Reframe Logo

Ausschöpfung des Potenzials

Reframe nimmt Kurs auf in Richtung Nachhaltigkeit

 „Reframe“ – auf Deutsch übersetzt bedeutet dieser Ausdruck etwa „neu ausrichten“. Dies beschreibt auch die Mission des gleichnamigen Start-ups bestehend aus den Alumni der ESB Studierenden Leon Seefeld, Jara Birkholz, Mara Möller, Jil Haferkamp, Frederike Kress und Pablo Friese. Zusammen möchten sie auf die Herausforderungen der Zukunft aufmerksam machen und aufzeigen wie man nicht nur als Individuum Verantwortung übernehmen kann, sondern auch als kleines oder großes Unternehmen.

Ihr Ziel ist es, Unternehmen zu helfen ihr Geschäftsmodel sozial und ökonomisch nachhaltiger zu gestalten. Auf diese Weise soll nicht nur eine monetäre, sondern viel mehr auch eine soziale Rendite generiert werden. Das Reframe-Team möchte Anstöße geben, das in der Theorie so häufig erwähnte „Thinking outside of the box“ auch in die Tat umzusetzen. Denn nur durch das Aufbrechen alter Strukturen können Unternehmen einen langfristigen Wettbewerbsvorteil aufbauen, der auch nachhaltig ist und mit der Zeit geht.
Damit will das Team einen positiven Impact an die Gesellschaft und an die Umwelt zurückgeben und gleichzeitig einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt leisten. Auf dem Campus der Hochschule Reutlingen haben sich die sechs jungen Entrepreneurs zusammengefunden und arbeiten seit Herbst 2018 mit Feuer und Flamme daran, ihre Vision von einer nachhaltigeren Welt wahr werden zu lassen.

Durch das Center for Entrepreneurship hat Reframe die nötige Unterstützung erfahren, nicht nur bei den ersten Schritten, sondern auch bei allen weiteren wichtigen Fragen rund um die Gründung wie die Finanzierung und rechtliche Rahmenbedingungen. Mittlerweile ist das Start-uUp gewachsen und hat sich deutlich weiterentwickelt. Aus einer vagen Idee sind Pläne und Strukturen entstanden, denn mittlerweile sind die sechs Entrepreneurs ein eingespieltes Team.

Das Start-up ist gerade mitten in der Gründung und arbeitet momentan an den nächsten Schritten wie der Auswahl eines Geographiestandortes. Dabei erfahren sie hautnah, was es bedeutet, der eigene Chef zu sein. Vorteile sind dabei der Entscheidungsfreiraum sowie das Schaffen und Aufstellen eigener Strukturen. Gleichzeitig ist ihnen aber auch bewusst, dass damit ein hohes Maß an Verantwortung und einem intensiven Workload einhergeht. In den letzten Wochen und Monaten ist ihnen dabei auch die Bedeutung von Leidenschaft kombiniert mit Disziplin bewusst geworden, gemischt mit einer Brise Risikobereitschaft. Dem Reframe-Team ist es wichtig, für ihre Arbeit intrinsisch motiviert zu sein, sprich geradezu dafür zu brennen. Denn nur wenn man in seiner Arbeit auch wirklich Erfüllung findet, kann man auch langfristig erfolgreich sein und seine Träume in die Tat umsetzen, so Leon Seefeld. Für ihn ist insbesondere ein vielfältiges und innovatives Netzwerk wichtig, mit dem sich das junge Unternehmen austauschen und dabei die eigene Idee schärfen kann.

Reframe hat eine klare Vorstellung von einem nachhaltigen Unternehmen und positioniert sich so als Wegweiser für die Zukunft. Unternehmen jeder Größe sollen mit ihrem wirtschaftlichen Handeln zum gesellschaftlichen und ökologischen Fortschritt beitragen. Für einen nachhaltigen Planeten!

Du hast eine spannende Idee?

Dann sende uns deine Idee zu.

E-Mail senden