Die Hochschule Reutlingen nach nur zwei Jahren bereits unter den Top 10 in Deutschland.

 

Top Platzierung beim Gründungsradar

Es nahmen diesmal 71 mittelgroße Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften teil. Untersucht werden die Leistungen an Hand einzelner Indikatoren in sieben Kategorien. Besonders punkten konnte die Hochschule Reutlingen dabei in der Kategorie Gründungsunterstützung für angehende Gründerinnen und Gründer. Hier erhielt die Hochschule Reutlingen die Bestnote 10,0. Aber auch die weiteren Ergebnisse mit einem 3. Platz in der Kategorie Gründungsqualifizierung und Platz 5 bei den Gründungsaktivitäten bei den mittelgroßen Hochschulen zeigen die Güte der Gründungsaktivitäten an der Hochschule Reutlingen. Dies ist umso bemerkenswerter, da beim Gründungsradar Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften nicht getrennt voneinander bewertet werden.

Seit 2017 unterstützt das Center for Entrepreneurship an der Hochschule Reutlingen gründungsinteressierte Studierende und Alumni mit einer Vielzahl an Veranstaltungen, Seminare und Workshops. Zudem werden zahlreiche externe Partner wie die Stadt Reutlingen mit dem InnopoRT und die IHK Reutlingen in die Aktivitäten eingebunden. Der Präsident der Hochschule Reutlingen Prof. Dr. Hendrik Brumme zeigte sich sehr erfreut über das erfolgreiche Abschneiden: „Ein Sprung in die TOP 10 beim Gründungsradar ist ein großartiges Ergebnis und zeigt das sehr gute Gründungsklima an unserer Hochschule. Die Kolleginnen und Kollegen am Center for Entrepreneurship haben hier in den letzten Jahren viel aufgebaut und durch die Angebote und Vernetzungsaktivitäten die Innovationskraft der Gründungskultur in der Region gestärkt und als Impulsgeber agiert.“

Die Gründungsaktivitäten werden im Rahmen verschiedener Projekte vom Land und Bund finanziert. Seit Anfang 2020 bietet die Hochschule Reutlingen den Landes-Accelerator „Stoff im Kopf“ für die Textil-Industrie an. Sie ist zudem Projektkoordinator des Verbundprojektes Spinnovation mit der Hochschule Aalen und der Hochschule der Medien Stuttgart sowie des Verbundprojekts Pioniergarten mit der Hochschule Rottenburg. Beide Spinnovation-Partner belegen ebenfalls vordere Plätze im Gründungsradar. Aktuelle erfolgreiche Gründungsteams der Hochschule sind zum Beispiel https://modusintarsia.com/, die aus Hundehaaren Garn herstellen, oder das Team von https://knowunity.de/, die eine App für Hausaufgaben entwickelt haben.

Über mangelnde Nachfrage von Seiten der Studierenden braucht sich die Hochschule aktuell keine Sorgen zu machen, berichtet der Leiter des Center for Entrepreneurship Thomas Rehmet: „Im vergangenen Jahr hatten wir über 80 Anfragen von Gründerinnen und Gründern, die eine Idee oder bereits gegründet haben. Entsprechend werden wir unser Angebot weiterentwickeln und auch in Zukunft ausbauen.“

Weitere Informationen

Der Gründungsradar wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und wird vom Stifterverband in Kooperation mit der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung durchgeführt. Er wurde 2012 erstmals vom Stifterverband erstellt. In der Studie fragen die Autoren alle staatlichen und staatlich anerkannten privaten Hochschulen, nach ihren Leistungen in der Gründungsförderung. In einem Ranking können Hochschulen, Politik und Wirtschaft sowie Wissenschaftsförderer erkennen, wie weit die Gründungskultur an einer Hochschule entwickelt ist und wo es noch Potenziale gibt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier https://www.gruendungsradar.de/

Du hast eine spannende Idee?

Dann sende uns deine Idee zu.

E-Mail senden