Yarn Sustain

Yarn Sustain

Auf den Hund gekommen

Manchmal müssen wir das Rad gar nicht neu erfinden, denn alles, was wir brauchen ist eigentlich schon längst da. Yarn Sustain – dieses einzigartige Reutlinger Start-up macht es vor und verbindet dabei Nachhaltigkeit mit Entrepreneurship und Innovation! Bei ihrer Mission werden sie fortan unterstützt mit dem Stipendium des Förderprogramms EXIST des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die Erhöhung der Erdtemperatur, Digitalisierung und Technologisierung sowie die jüngsten Ereignisse ausgelöst durch die Corona-Pandemie zeigen, dass sich in den kommenden Jahren einiges verändern wird. Nachhaltigkeit ist ein Thema, das nun schon seit einigen Jahren mehr und mehr in den Vordergrund rückt. Vor allem auf individueller Ebene gewinnt es zunehmend an Bedeutung. Die beiden Gründerinnen Ann-Cathrin Schönrock und Franziska Uhl haben es sich zu ihrer Herzensangelegenheit gemacht, mit ihrem Start-up ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit zu setzen und auf diese Weise zu einer bewussteren Welt beizutragen. In diesem Zug haben die Gründerinnen nun die Yarn Sustain GmbH i.G. mit der Marke Modus Intarsia gegründet.

Yarn Sustain nutzt dabei eine bereits bestehende Ressource, die allein in Europa schon zur Genüge vorhanden ist: Ausgekämmte Unterwolle von Hunden, oder auch Chiengora genannt. Ann-Cathrin und Franziska wollen diese bisher ungenutzte Ressource vor dem Abfall retten und ihr ein neues Leben schenken. Durch Reinigungs- und Aufwertungsprozessen entsteht aus dem Hundehaar ein wunderbar weiches Garn, ähnlich wie Alpaka oder Cashmere, das für vielerlei Produkte verwendet werden kann.

Das Unternehmen möchte dieses Garn für den Markt zugänglich machen und leistet dabei auf zwei Wegen Pionierarbeit, zum einen haben sie ein einzigartiges Crowdsourcing Netzwerk erschaffen, welches es ihnen ermöglicht, Unterwolle von Hundebesitzern, Züchtern und Hundesalons aus ganz Europa zu sourcen.

Zudem arbeitet das Start-up weiterhin ambitioniert daran, die Verfahrenstechniken weiterzuentwickeln und zu optimieren, denn die Nachfrage nach dem Industrie-Garn ist groß und wächst stetig. Dabei kommen die gesamten Einnahmen an das firmeneigene Baumprojekt und Tierschutzorganisationen zu Gute.

Auf die Idee kam die gelernte Strick- und Modedesignerin Ann-Cathrin Schönrock als sie auf der Suche nach einem geeigneten Garn für ihre Masterarbeit war. Zufällig beobachtete sie ihre Mutter beim Auskämmen ihres Hundes und überlegte, ob man diese eigentlich so wertvolle Wolle nicht weiterverwenden könnte – die Geburtsstunde von Modus Intarsia! Schnell konnte sie die angehende Textilingenieurin Franziska Uhl von ihrer Idee überzeugen und so stürzten sich die beiden in die Arbeit.

Und dies mit großem Erfolg! Denn seit Juni 2020 wird das Gründerteam durch das EXIST-Gründer Stipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt. Dieses Förderprogramm fokussiert sich vor allem auf innovative technologieorientierte oder wissensbasierte Projekte mit signifikanten Alleinstellungsmerkmalen und wird nicht ohne Grund als der „Rolls Royce“ der staatlichen Förderprogramme bezeichnet! Unterstützt wird dabei nicht nur finanziell mit einem monatlichen Stipendium, sondern auch mit Mentoring- und Coaching Programmen, die das Start-up auf seinem Erfolgsweg boosten sollen.

Yarn Sustain steht erst am Anfang seiner Reise, hat aber heute schon eine Vorbildfunktion in Sachen Nachhaltigkeit, Innovation und einem zukunftsorientierten Mindset. Eins ist sicher, in den kommenden Jahren werden wir noch viel von diesem einzigartigen Start-up hören!

Du hast eine spannende Idee?

Dann sende uns deine Idee zu.

E-Mail senden